direkt zum Inhalt

Bildung16.12.2011

Modernes Know-how für die Hotellerie

Kaufmännisch denken

2007 startete die SRH Hotel-Akademie Dresden die berufsbegleitende Ausbildung zum Betriebswirt für das Hotel- und Gaststättengewerbe – die bislang bundesweit einzige Qualifikation dieser Art. Nun haben die ersten Absolventen ihren Abschluss gemacht.

Die ersten Absolventinnen (v.l.): Jana Krieg, Bianca Beermann, Nicole Meisel und Carina Schröder (Foto: Tom Rothenburger)

„Ein Hotel führen, für die Familie da sein und gleichzeitig noch einen betriebswirtschaftlichen Abschluss machen – kein Problem“, dachte Carina Schröder anfangs. Doch dreieinhalb Jahre Fortbildung an der SRH Hotel-Akademie Dresden stellten sich als Kraftakt für die Mutter zweier Kinder heraus. Carina Schröder aber hielt durch und bekam im Juli 2011 ihren Abschluss. „Das war ich mir selbst schuldig“, sagt die 39-Jährige.

Praxisbezug als großes Plus

Das Besondere an der Weiterbildung: Sie kombiniert Präsenz-, Telecoaching- und Selbstlernphasen und ist bundesweit die bislang einzige Möglichkeit, den staatlichen Abschluss zum Betriebswirt für das Hotel- und Gaststättengewerbe berufsbegleitend zu erwerben. Dieser qualifiziert die Absolventen für eine Position im mittleren Management. „Mit der Fortbildung wollte ich mich fachlich auf den neuesten Stand bringen“, sagt Carina Schröder, die zusammen mit zwei Geschäftspartnern ein Hotel an der Ostsee besitzt. Während der Weiterbildung vertiefte die gelernte Restaurantfachfrau ihre Kenntnisse unter anderem in Unternehmensführung, Rechts- und Steuerfragen sowie Marketing. Sie lernte, wie sie ein gutes Personalgespräch führt, was man beim Bau eines Hotels beachten muss, wie Hotelabläufe organisiert werden und wie man sich im Internet präsentiert.

Den Praxisbezug, auf den die Akademie Wert legt, sieht sie als großes Plus: „Ziel war immer, die Seminarinhalte mit unserer täglichen Arbeit zu kombinieren.“ Als die Teilnehmer beispielsweise für ihre Abschlussarbeit ein Konzept für einen Hotelneubau entwerfen sollten, schrieb Carina Schröder über die Erweiterung des eigenen Hotels. Das kam auch dem realen Projekt zugute: So machte Schröder hierfür erstmals eine Stärken-Schwächen-Analyse und eine Liquiditätsplanung. Und auch das frisch erworbene Wissen über Internetmarketing konnte sie bald anwenden – als sie ihre Hotel-Website neu konzipierte.

Technischer und komplexer

Kenntnisse, die immer wichtiger werden, wie Gerold Held, Geschäftsführer des Grand Hotels Taschenbergpalais Kempinski in Dresden bestätigt. In Verkauf und Marketing sei heute anderes Know-how gefragt als noch vor zehn Jahren. „Der Bereich ist technischer und komplexer geworden“, sagt er. Das wirke sich auch auf die Ausbildung aus: Früher hätte das klassische Verkaufsgespräch im Mittelpunkt gestanden, heute würden die Auszubildenden viel mehr Zeit auf Online-Portalen verbringen. Durch entsprechende Vergleichsseiten seien zudem die Preise extrem transparent geworden – wie in kaum einer anderen Branche. Das erhöhe den Druck auf die Hotelbetreiber.

Gut, dass sich Carina Schröder auf die Stammgäste ihres Hotels verlassen kann, die einen Großteil des Geschäfts ausmachen. Und nach ihrem erfolgreichen Abschluss kann sie sich nun auch wieder voll und ganz der Weiterentwicklung des Hotels widmen. So plant sie unter anderem, den Wellnessbereich auszubauen und ein Programm zur Gästebindung aufzulegen, um die Treue der Stammkunden zu belohnen. „Dank der Weiterbildung habe ich gelernt, kaufmännisch zu denken und das große Ganze im Blick zu haben“, sagt sie. Zwar sei viel Ausdauer und Disziplin nötig gewesen, „aber dadurch bin ich über mich hinausgewachsen.“

Julia Koch

www.hotel-akademie.com

Kommentar hinzufügen


* Pflichtfeld

Kommentare

Carashalarubvrp, 05.07.2013 07:55

gaummashy <a href=http://vikaswieier.com>xaikalitag</a> Attamehex http://usillumaror.com - iziananatt Unlarcealiche http://gussannghor.com intimbellet

SRH Hotel Akademie Dresden

Die SRH Hotel-Akademie steht für Ausbildung, Studium und Weiterbildung im modernen Hotelmanagement.